2014

Rabbuni - Die Erben des Königs

Doku-Spielfilm
CH, Israel
Co-Produktion mit SRF (Sternstunde)
Kino
Ausstrahlung SRF

Der Schweizer Musiker und Filmemacher Luke Gasser setzt sich in seinem neuen Film «Rabbuni oder Die Erben des Königs» mit der Entwicklung des Urchristentums nach dem Tod Jesu auseinander.


Nach dem grossen Erfolg mit seinem Jesusfilm «The Making of Jesus Christ» hat sich der Innerschweizer Filmemacher Luke Gasser der Apostelgeschichte verschrieben. Der dokumentarische Film-Essay «Rabbuni oder Die Erben des Königs» folgt den Spuren des Urchristentums nach Jerusalem, Ephesus, Cäsarea und Rom. Eindrückliche Bilder von historischen Orten wechseln mit nachgestellten Szenen und Statements von Experten ab. Neben den Aposteln haben in den Schauspielszenen auch die Frauen eine starke Präsenz. Insbesondere Maria von Magdala wird ausgiebig behandelt und zitiert. Hier ist nicht deutlich unterschieden, nach welchen Quellen Luke Gasser arbeitet. Auf jeden Fall entsteht der Eindruck, dass er die Apostelgeschichte, die Paulusbriefe und die Apokryphen die gleiche Stufe stellt.


Gelungene Bilder und intellektuelle Schärfe


Gassers Sympathie liegt eher bei den Frauen und Simon Petrus als bei Paulus. Ob dieser die christliche Kirche erfunden hat, ist umstritten, auch wenn Gasser anerkennt, dass Paulus für die Verbreitung des Christentums eine zentrale Rolle gespielt hat.


Neben grossem Engagement des Regisseurs in seiner Version der Apostelgeschichte, hat er sowohl ein Auge für das gelungene Bild als auch die intellektuelle Schärfe, um sich mit der Bibeltheologie mutig auseinanderzusetzen. Entstanden ist daraus ein ehrlicher Dokumentarfilm, der die Suche eines aufrechten Gläubigen, aber auch unkonventionellen Katholiken zum Ausdruck bringt.

ALLE FILME